ÜBER DEN EIGENEN SCHATTEN SPRINGEN 

 

FÜR EINE OFFENE DEBATTENKULTUR & EINE OFFENE VERMITTLUNG WISSENSCHAFTLICHER ERKENNTNISSE 

Die Initiative

Uns als Initative beschäftigen zwei gesellschaftliche Problematiken besonders:

 

Einerseits, dass unsere offene, nüchterne Debattenkultur zunehmend emotionalisiert, moralisiert und durch Redeverbote eingeschränkt wird. Wir sind der Meinung, dass gesellschaftlicher Dissens für eine funktionierende demokratische Meinungsbildung notwendig ist. Er kann jedoch nur konstruktiv sein, wenn wir Gegenmeinungen auf einer inhaltlichen Ebene begegnen, anstatt mit Kränkung und Empörung. 

Problematisch ist ebenfalls, dass wir weiterhin über Dinge streiten, zu denen es bereits wissenschaftlichen Konsens gibt. Wir sind der Meinung, dass sich eine gesunde gesellschaftliche Debattenkultur auf bestehende wissenschaftliche Erkenntnis stützen sollte, anstatt diese anzuzweifeln oder davon abzulenken. Denn nur so können wir gesellschaftlich handlungsfähig bleiben und die wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit - allen voran der Klimawandel und das Artensterben - bewältigen.

Wir verstehen uns als eine Reaktion auf diese Probleme unserer Debattenkultur. Wir möchten möglichst disziplinübergreifendend, pragmatisch, weltbildoffen und psychologisch sensibilisiert eine offene Debattenkultur sowie die Beachtung wissenschaftlich gesicherter Erkenntnis fördern. ​

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
Ziele
DISKURSE
DEPOLARISIEREN

Wir wollen darauf hinwirken, ideologisch aufgeheizte Debatten und Diskurse durch psychologisch sensibilierte Ansätze zu entschärfen.

WISSENSCHAFTLICHE ERKENNTNISSE WELTBILDOFFEN VERMITTELN

Wir wollen wissenschaftliche Erkenntnisse so vermitteln, dass Menschen mit verschiedenen Einstellungen sich damit identifizieren können.

EINE OFFENE
DEBATTENKULTUR FÖRDERN

Unser Ziel: Debatten ohne Moralisierungen zu ermöglichen, um das Bewussstsein für gemeinsame Anliegen zu stärken.

Hintergrund
IDENTITÄT UND 
WERTE

Menschen verschiedener Weltanschauungen sind verschiedene Dinge wichtig. Wir setzen uns für eine Wissenskommunikation ein, die Wertunterschiede beachtet, anstatt  soziale Identitäten zu bedrohen.

PSYCHOLOGISCHE
PROZESSE

Wir möchten allgemeine psychologische Prozesse, die zu verzerrter Informationsverarbeitung beitragen, sowohl bei der Wissenskommunikation berücksichtigen als auch darüber aufklären.  

WISSENSCHAFTLICHER
MINDSET

Wir sind der Meinung, dass ein lösungsorienterter, kritisch-offener Mindset auch außerhalb der Wissenschaft für den gesellschaftlichen Zusammenhalt wichtig ist. Daher möchten wir uns aktiv dafür einsetzen. 

Themen

KLIMAWANDEL

Klimaschutz als gesamtgesellschaftliches Anliegen

In der Wissenschaft herrscht Konsens darüber, dass der menschen-gemachte Klimawandel existiert, und global zielstrebiges Handeln erfordert, um das Weiterbestehen der Welt wie wir sie kennen zu sichern. Dennoch werden notwendige Schritte von der Politik derzeit noch viel zu langsam umgesetzt. In der Bevölkerung wird der Klima-wandel zudem oftmals bagatellisiert oder im Alltag ausgeblendet. Forschung zeigt, dass das auch damit zu tun hat, ob Menschen empfinden, dass wissenschaftliche Erkenntnisse ihr eigenes Weltbild angreifen. Ziel dieses Themenfeldes ist es, psychologisch sensibilisiert die Einstellung zu fördern, dass Klimaschutz ein dringendes, geteiltes Anliegen von uns allen ist, egal welche gesellschaftlichen Werte uns antreiben.

IDENTITÄTSPOLITIK

Identität & der Kampf um Würde

Folgt man einflussreichen Stimmen in der Sozialwissenschaft und Philosophie, so ist Identitätspolitik das bestimmende Leitmotiv vieler politischer Prozesse in den letzten Jahrzehnten. Viele Menschen fordern von der Gesellschaft legitimerweise mehr Anerkennung und Wertschätzung, und beziehen sich dabei auf die Identität der Gruppe, der sie angehören. Kritiker aber weisen darauf hin, dass solche Identitätspolitik gesellschaftliche Brüche vertieft hat, und faktenbasierte Diskurse immer mehr erschwert. Daher möchten wir auf das Phänomen Identitätspolitik hinweisen und dessen Wichtigkeit, aber auch dessen Problematik beleuchten.

KONTAKT

Die Initiative für offene Wissenschaftskommunikation 

setzt sich dafür ein, pragmatisch, weltbildoffen und psychologisch sensibilisiert die Beachtung wissenschaftlich gesicherter Erkenntnis im gesellschaftlichen Gesamtdiskurs zu fördern. 

WER WIR SIND
FÖRDERUNG
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
logo_transparent_background.png